Hotel Costabella

Memphis und Schnee: Harmonie zwischen Alt und Neu am Passo San Pellegrino.

Die Reise begann vor einigen Jahren auf einer Messe in Bozen, wo ich das Vergnügen hatte, Oscar zu treffen, einen der Besitzer des bezaubernden Hotel Costabella in Moena. Für seine Bar, verborgen wie ein Juwel in der historischen Halle, wurde eine Frischekur gewünscht.

Es ist ein freundlicher und bunter Dialog mit den Besitzern, Oscar und Patrizio. Oscar, venetischer Geist und Worte wie ich, leitet unseren kreativen Weg mit einer warmen und informellen Vertrautheit. Und in diesem Fluss von Ideen und Lachen entsteht die Wahl: die "Memphis"-Sessel (BS478A), eine Mischung aus Eleganz und Komfort, geschickt modifiziert, um sowohl Rundungen als auch Linearität zu umarmen, in einem Spiel von Formen, das die exzentrische und freundliche Persönlichkeit der Besitzer widerspiegelt.

Der sorgfältig ausgewählte Stoff ist eine Liebeserklärung an den Klassizismus des Hotels.

Das Naturwunder.

Eco-Nubuk mit Loden-Druck, in den tiefen und umhüllenden Grüntönen, kleidet nicht nur unsere "Memphis"-Sessel, sondern auch eine maßgefertigte antike Truhe, die eine zarte Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart schafft. Die Lieferung, geplant für die ersten kalten Dezembertage, trifft auf eine unerwartete Herausforderung: zwei Meter Schnee, rein und undurchdringlich, umhüllen den Passo San Pellegrino und verwandeln die Straßen in einen weißen, unpassierbaren Traum.

Aber mit Geduld und Entschlossenheit zieht sich der Schnee zurück und enthüllt ein Hotel, das bereit ist für seine elegante Renovierung. Und während das Licht auf die bezogenen Sessel und die Truhe fällt, flüstert das Hotel Costabella von neuen Projekten, von einem Restaurantbereich, der auf seinen Moment des Glanzes wartet, unter der historischen Bühne, die mit jedem Knarren Geschichten vergangener Zeiten, aber auch von ewiger Schönheit erzählt.